Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Bei Snus-World.de kannst du kostenlos über Snus diskutieren. Bitte registriere dich, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge zum Thema Snus.

xray

Schüler

Beiträge: 172

Wohnort: Augsburg & Gessertshausen

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 403 258

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

361

Samstag, 15. September 2012, 19:46

Ja, wir wissen, die Dosis macht das Gift!

Die ganzen (Schein-)Heiligen verwursten das in einem Anti- Tabakkreuzzug. Bei der WHO kommen langsam Zweifel auf, ob man nicht so langsam über die zweckdienlichen Ziele hinausgeschossen sei, aber die Anti- Tabakfraktion hält das Ruder weiter in der Hand.

Betrachtet nur mal die Nutzlos- Debatte um die Third-Hand-Smoke- Gefahr: Da wurden die Leute gefragt, ob sie glauben, daß Gefahr bestünde, wenn einer nur nach Rauch riecht. In der Presse wurde das ganz anders durchgemergelt. Da wurde auf einmal ein wissenschaftlicher Fakt draus, daß von rauchigen Klamotten Gefahr ausgeht. Guckt mal den Unfug von der Süddeutschen an: http://www.sueddeutsche.de/panorama/rauc…mwelt-1.1435381

Auf Snus bezogen muß man ja schon die Nitrosamine, unter kuriosen Bedingungen verabreicht, anstrengen, aber es gibt Langzeitstudien, die dem Raucher so grob 6 Jahre Lebenserwartung abziehen und dem Snuser nur ein paar Tage.

PS: Mag noch jemand für uns texten?

@edit: Wer ordentlich Zeilen stemmen mag, guckt mal bei der Nahles rein: http://www.welt.de/politik/deutschland/a…ndes-Leben.html
Ich habe ein Recht auf ein ungesundes Leben! :thumbup:
Es gibt Menschen, die sagen solange "Man kann ja nichts ändern", bis man wirklich nichts mehr ändern kann ... :huh:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xray« (15. September 2012, 20:08)


kettensnuser

Fortgeschrittener

Beiträge: 559

Wohnort: Dortmund

Level: 41 [?]

Erfahrungspunkte: 2 411 609

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

362

Samstag, 15. September 2012, 20:46

Ob Tierversuche nun Quälereien sind oder nicht ist Ansichtssache. Fakt ist das es in Deutschland sehr schwer ist eien Genehmigung zu erhalten. Sicher ist auch das wir ohne Tierversuche einem gewaltigem Rückstand unterliegen würden.


Das Problem ist, daß die Viecher uns zwar physiologisch ähneln, aber in entscheidenden Punkten mit uns nicht viel gemeinsam haben. Eine Ratte, die man nur mit gekochtem Gemüse und nitrosmainbelastetem Grillfleisch füttert, wird ziemlich schnell eingehen, weil diese Tiere es einfach nicht gewöhnt sind, so etwas zu fressen. Für uns Menschen ist diese Art der Ernährung (einschließlich Nitrosaminbelastung) aber völlig normal, sie ist Teil unseres Genoms geworden. Menschen, die Probleme mit gebratenem Fleisch hatten, sind quasi in der Evolution aussortiert worden, die sind früh gestorben und konnten ihre Gene nicht mehr weitergeben. Bei uns Menschen sind es eher die psychotischen Gesundheitsfanatiker, die nur Grünzeug und Nüsse essen, die wirklich schnell daran krank werden. Für eine Ratte wäre so eine "Diät" hingegen perfekt.

Noch schlimmer wird es, wenn man ein Produkt untersucht, das bereits von Millionen von Menschen konsumiert wird. Wenn bereits statistisch nachgewiesen ist, daß Dipper/Snuser/Kauer nicht öfter krank werden bzw. an manchen Krankheiten sogar seltener leiden, als Nichttabaknutzer, dann sind Tierversuche zur TSNA-Belastung von rauchlosem Tabak wirklich nur noch Unsinn und Tierquälerei - und zwar unabhängig davon, ob man sie nun der geringen TSNA-Belastung eines Tabakkonsumenten aussetzt oder ob man sie vorsätzlich mit abstrusen Überdosen vergiftet - wie im Fall dieses durchgeknallten "Wissenschaftlers", der die Studie verfaßt hat.

Ich muß ehrlich eingestehen, daß ich zu wenig im Thema stecke, um mir ein endgültiges Urteil über Tierversuche bilden zu können, aber vieles ist völlig überflüssig (wie diese TSNA-Studie) und in manchen Bereichen können auch noch so viele Tierversuche keine Aufschlüsse bringen. Ich bin sicher, daß z.B. die Ratten, die man mit Contergan gefüttert hat, alle kerngesunde Nachkommen hatten. Ich denke aber auch, daß es vermutlich unverantwortlich gewesen wäre, dieses Medikament auf die Menschheit loszulassen, ohne es zuvor nicht zumindest an Ratten getestet zu haben. Ich halte es aber auch nicht für ausgeschlossen, daß Versuche mit menschlichem Zellgewebe von vornherein aufschlußreicher sind, als alle Tierversuche, die man sich ausdenken kann.

Und bei so Dingen, wie Haarshampoo und Kosmetik da weiß man doch, was wir Menschen abkönnen und wo die Haut anfängt zu pellen oder die Haare ausfallen; es ist doch nicht so, daß es solche Produkte erst seit gestern gibt. Da muß man doch nicht tausende von Tieren zu Tode foltern, um festzustellen, daß es nicht gesund ist, 10 Flaschen Rasierwasser hintereinander auf ex zu trinken oder sich 10 Stunden lang die Haare zu waschen.

Grüße

Heisenberg

Schüler

Beiträge: 175

Wohnort: Bärlin

Beruf: Snuschemiker

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 390 376

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

363

Samstag, 15. September 2012, 23:04

Nur kurz zum Tierversuch, das istn Vorfilter . Stirbt das Schwein wirds erst keine Humanversuche geben. Wärs dir denn lieber gleich direkt an Menschen zu testen ?

kettensnuser

Fortgeschrittener

Beiträge: 559

Wohnort: Dortmund

Level: 41 [?]

Erfahrungspunkte: 2 411 609

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

364

Sonntag, 16. September 2012, 19:47

Heisenberg,

das Problem in diesem Fall ist doch, daß es bereits Millionen menschlicher Konsumenten des Produkts gibt und noch dazu gibt es das Produkt bereits seit ca. 200 Jahren in der heutigen Form. Es gibt genügend Statistiken, die klipp und klar aussagen, daß von Snus, Dip und Kautabak keine statistisch signifikante Gesundheitsgefährdung ausgeht. Im schlimmsten Fall ist rauchloser Tabak so "gefährlich", wie Kaffee.

Wozu also Tierversuche?

Nein, ich will hier gar nichts generell gegen Tierversuche sagen, dazu fehlt mir einfach das Hintergrundwissen. Wenn man hochgiftige Stoffe testen will (wie sie in vielen Medikamenten aus der Apotheke verabeitet sind), kommt man um Tierversuche womöglich nicht herum. Aber gerade im Bereich der "Öffentlichen Gesundheitsvorsorge", wo sich eine Unmenge an Scharlatanen tummelt und jede Woche neuen Unsinn von sich gibt, sollte man Tierversuche generell verbieten. Diese sind völlig überflüssig. Es gibt genügend statistisches Material zu verschiedenen, ganz normalen menschlichen Lebensgewohnheiten und deren gesundheitlichen Auswirkungen. Da muß man keine Tiere quälen, um festzustellen, welche Lebensweise nun gesünder und welche ungesünder ist und da bringt die ganze Tierquälerei auch sowieso nichts, da die Viecher in entscheidenden Punkten einen völlig anderen Stoffwechsel haben, als wir.

Diese Studie, die weiter oben verlinkt worden ist, die vor den "Gefahren" des rauchlosen Tabaks warnt, ist aber eindeutig das Werk eines Irren, eines psychotischen Tabakhassers, eines Sadisten, wahrscheinlich auch eines Menschenhassers, der anderen Leuten ihre kleinen Genüsse nicht gönnt, in dem Fall also den Genuß von rauchlosem Tabak. Und solche Leute manipulieren die öffentliche Meinung, wenn es um Gesundheitsthemen geht. Das muß man sich vor Augen halten!

Grüße

Gotrek

Profi

Beiträge: 1 551

Wohnort: NRW, GER

Beruf: EU-Hasser

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 829 211

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

365

Montag, 24. September 2012, 19:44

Stephen Hecht ist Krebsforscher. Was soll den sonst von dem kommen?

Die Studie ist ein Witz. Ich hab mal geschaut.
1) Knallt der im Abstand von 1-2 Monaten neue Publikationen raus. Das ist ein Witz. Meine Freundlin ist Biologin und eine vernünftige Publikation enthält die Daten von Jahren.

2) Alle Publikationen, die ich von ihm bzgl. Smokeless finden konnte, beziehen sich auf Marlboto und Camel Snus (den US Müll).

Das so eine Personen in den eigenen Kreisen angesehen ist, wundert mich schon.

Und zu den Tierversuchen:
Wie es in den USA ist, weiß ich nicht genau aber in Deutschland ist es ungeheuer schwierig, überhaupt eine Genehmigung zu bekommen.
1) Wie viele Tiere brauchen Sie? Warum nicht weniger?
2) Gibt es eine Alternative ohne Tierversuche, auch wenn diese teurer und zeitaufwändiger ist? (Wenn ja, sofort abgelehnt)
3) Welche Belastungsstufe ist es? (Anm.: Eine Kastration ist Stufe 3, wird fast gar nicht genehmigt aber jeder darf sein Haustier einfach so kastrieren lassen)
4) Was erhoffen Sie sich, durch die Versuche herauszufinden?

blablabla.....

Und ne ganze Menge mehr. Wenn man nicht alles wirklich (triftig) begründen kann, hat man kaum eine Chance, den Versuch genehmigt zu kriegen. Das deutsche Tierschutzgesetz ist in dieser Hinsicht sehr hart geworden.
Komm' in die EU, wo Menschen, denen du vollkommen egal bist, dir vorschreiben, wie du zu leben hast.
Willkommen in der schönen, neuen Welt!!!

xray

Schüler

Beiträge: 172

Wohnort: Augsburg & Gessertshausen

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 403 258

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

366

Dienstag, 16. Oktober 2012, 19:08

Bin so halbwegs zurück

Hi Leute,

immerhin wieder online, wenn auch nur mit ISDN- Speed, da erfordert jeder Seitenabruf eine Kaffeepause. 8o

So langsam sollten wir trotzdem das Tempo anziehen.

Nochmal die Bitte, wer mitwirken mag, sollte jetzt in die Tastatur hauen ...
Es gibt Menschen, die sagen solange "Man kann ja nichts ändern", bis man wirklich nichts mehr ändern kann ... :huh:

Heisenberg

Schüler

Beiträge: 175

Wohnort: Bärlin

Beruf: Snuschemiker

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 390 376

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

367

Dienstag, 16. Oktober 2012, 20:48

Stephen Hecht ist Krebsforscher. Was soll den sonst von dem kommen?

Die Studie ist ein Witz. Ich hab mal geschaut.
1) Knallt der im Abstand von 1-2 Monaten neue Publikationen raus. Das ist ein Witz. Meine Freundlin ist Biologin und eine vernünftige Publikation enthält die Daten von Jahren.

2) Alle Publikationen, die ich von ihm bzgl. Smokeless finden konnte, beziehen sich auf Marlboto und Camel Snus (den US Müll).

Das so eine Personen in den eigenen Kreisen angesehen ist, wundert mich schon.

Und zu den Tierversuchen:
Wie es in den USA ist, weiß ich nicht genau aber in Deutschland ist es ungeheuer schwierig, überhaupt eine Genehmigung zu bekommen.
1) Wie viele Tiere brauchen Sie? Warum nicht weniger?
2) Gibt es eine Alternative ohne Tierversuche, auch wenn diese teurer und zeitaufwändiger ist? (Wenn ja, sofort abgelehnt)
3) Welche Belastungsstufe ist es? (Anm.: Eine Kastration ist Stufe 3, wird fast gar nicht genehmigt aber jeder darf sein Haustier einfach so kastrieren lassen)
4) Was erhoffen Sie sich, durch die Versuche herauszufinden?

blablabla.....

Und ne ganze Menge mehr. Wenn man nicht alles wirklich (triftig) begründen kann, hat man kaum eine Chance, den Versuch genehmigt zu kriegen. Das deutsche Tierschutzgesetz ist in dieser Hinsicht sehr hart geworden.

Sorry aber das mit den Publikationsterminen kann man nicht verallgemeinern ;).
Ich komm aus der Biotech ecke, da geht das ganze viel schneller, weil wir nicht mit ganzen Organismen arbeiten :D ^^

Gotrek

Profi

Beiträge: 1 551

Wohnort: NRW, GER

Beruf: EU-Hasser

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 829 211

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

368

Dienstag, 16. Oktober 2012, 21:09

Gut das was blöd ausgedrückt.

Wenn ich nicht so faul wäre, würd ich mal nachschauen, welchen Impactfactor die Paper haben, in denen der bisher publiziert. Ich tippe mal auf 2-4 :D
Komm' in die EU, wo Menschen, denen du vollkommen egal bist, dir vorschreiben, wie du zu leben hast.
Willkommen in der schönen, neuen Welt!!!

Heisenberg

Schüler

Beiträge: 175

Wohnort: Bärlin

Beruf: Snuschemiker

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 390 376

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

369

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 00:44

kay weiß schon was du meinst ^^

xray

Schüler

Beiträge: 172

Wohnort: Augsburg & Gessertshausen

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 403 258

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

370

Samstag, 8. Dezember 2012, 12:07

Personelles Problem

Liebe Leute,

nachdem wir uns nicht darüber beklagen konnten, daß uns Mitarbeitswillige die Bude einrennen, ist uns auch noch Jogi Lös bis mindestens Februar abhanden gekommen.

Ist blöd, weil eine neue Tabakrichtlinie auf dem Weg ist.

Wer kann bei Joomla was reißen? Ich habe da mal reingeschnuppert - nomb.

Also, bitte mal per PN melden.
Es gibt Menschen, die sagen solange "Man kann ja nichts ändern", bis man wirklich nichts mehr ändern kann ... :huh:

Beiträge: 1 369

Wohnort: Köln / Deutschland

Beruf: Mundestrainer - Deutscher Snusball Bund

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 844 859

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

371

Montag, 10. Dezember 2012, 09:26

Wenn ich das kurz korrigieren dürfte - es handelt sich um "Wordpress" nicht Joomla...
"Er behandelt Objekte wie Frauen"


xray

Schüler

Beiträge: 172

Wohnort: Augsburg & Gessertshausen

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 403 258

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

372

Montag, 10. Dezember 2012, 09:54

Ooops

Ja, richtig, ich sollte weniger trinken und mehr snusen.

Richtig, Wordpress hieß das Paket des Grauens. ;(

Mit Joomla kam ich aber auch schonmal nicht klar ... :wacko:
Es gibt Menschen, die sagen solange "Man kann ja nichts ändern", bis man wirklich nichts mehr ändern kann ... :huh:

Skruffan

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Ainring

Beruf: Konstruktionsmechaniker

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 50 565

Nächstes Level: 62 494

  • Nachricht senden

373

Samstag, 6. April 2013, 16:54

V2 Tobacco mit Sitz in Silkeborg (Dänemark) stellt Snus her. Wir produzieren zwei Sorten Snus nach schwedischer Art: Portionssnus und losen Snus. Die Produkte werden in zahlreichen Größen- und Geschmacksvarianten hergestellt. Alle Produkte sind pasteurisiert und haben einen niedrigen Gehalt an TSNA (Nitrosaminen).

Triebkraft unserer Produktionsphilosophie und unseres Konzepts ist unsere Passion für Snus, für Exzellenz und für Ihren Genuss durch eine geringe Menge rauchlosen Tabaks.

Wir glauben, dass Snus ein sehr genussreiches und modernes Produkt ist – voll von abwechslungsreichem Geschmack und Aroma durch die natürliche Frische und den Duft von Kräutern und Gewürzen. Verpackt für den Genuss in so gut wie jedem sozialen Zusammenhang.

Da Snus in Europa nicht im Laden verkauft werden darf (abgesehen von Dänemark und Schweden), möchten wir Ihnen gern mehr Informationen über Snus vermitteln.


TATSACHEN ÜBER SNUS
1. Der Genuss von Snus ist in Schweden verbunden mit einem reduzierten Risiko, regelmäßig zu rauchen, und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, das Rauchen aufzugeben.

2. Rauchloser Tabak ist 99 % weniger schädlich als Rauchen.

3. Wir meinen, dass das Fehlen effizienter Möglichkeiten für Raucher, Belästigungen zu vermindern, verkehrt und ungerecht ist und den Rechten und den Interessen der Raucher und der Volksgesundheit widerspricht.

4. Raucher, die zu Snus übergehen, statt weiter zu rauchen, und neue Tabakanwender, die statt zu rauchen nur Snus benutzen, haben im Vergleich zu Rauchern erhebliche gesundheitliche Vorteile.

5. Nikotinabhängige Raucher haben das Recht, ihre Wahl aus einer Palette sichererer Nikotinprodukte zu treffen und präzise, unvoreingenommene Informationen für ihre Wahl zu erhalten.

6. Das Risiko von nachteiligen Folgen durch den Gebrauch von Snus ist niedriger als beim Rauchen – insgesamt um geschätzte 90 %.

7. Die schwedischen Erfahrungen mit Snus unter Männern waren positiv. Die Ergebnisse sind es wert, anderswo wiederholt zu werden.

8. Der Gebrauch von rauchlosen Produkten mit niedrigem Gehalt an Nitrosaminen ist eindeutig erheblich weniger schädlich als Tabakrauchen.

9. In Schweden, wo anscheinend ein erheblicher Übergang vom Rauchen zu Snus erfolgt ist, hat die Verfügbarkeit von Snus möglicherweise einen günstigen Einfluss auf die Volksgesundheit.

10. Es besteht weitgehend Einigkeit in der Tabakforschung und der Fachwelt, dass der Gebrauch von rauchlosem Tabaks (RT) bei weitem weniger schädlich ist als Rauchen. Obwohl die Schätzungen nicht präzise sind, führt RT nur 0,1 % bis 10 % des Risikos beim Rauchen mit sich.

11. Im Vergleich zum Zigarettenrauchen ist der Gebrauch von westlichen rauchlosen Tabakprodukten (RT) nur mit seinem sehr geringen Risiko lebensbedrohender Krankheiten verbunden (nach Schätzungen einige wenige Prozent des Risikos beim Rauchen oder noch weniger).

12. Rauchloser Tabak mit niedrigem Nitrosamingehalt und pharmazeutisch reine Nikotinprodukte sind der vielversprechendste Weg zu Minderung der Schäden durch Nikotineinnahme bei Rauchern, die unfähig oder nicht gewillt sind, Tabak oder Nikotineinnahme aufzugeben.

13. Der Gebrauch von westlichem rauchlosem Tabak (RT) ist wesentlich weniger schädlich als das Zigarettenrauchen. Dies dürfte sicher nicht überraschen angesichts der Tatsache, dass RT den Körper nicht den schädlichen Verbrennungsprodukten und Schädigung der Lunge aussetzt, die das Rauchen verursacht.

14. Ist Rauchern das unterschiedliche Risiko zwischen den Produkten nicht bewusst, so sind sie offensichtlich nicht geneigt, von Zigaretten zu rauchlosem Tabak zu wechseln, um ihr Risiko zu mindern.

15. Es gibt keine Krankheit, für die das Risiko durch rauchlosen Tabak größer wäre als das Risiko durch Rauchen.

16. Die gegenwärtigen Regelungen der Tabakpolitik beruhen auf der Annahme, dass alle Tabakprodukte das gleiche Risiko bergen und dass Raucher entweder mit dem Rauchen aufhören oder sich dem Tod durch von Tabak ausgelöste Krankheit ausgesetzt sehen. Diese Regelungen ignorieren unser Wissen über das relative Risiko von rauchlosem Tabak.

17. Viele Gegner der Schadensminderung durch Tabak glauben irrtümlich, dass der Wechsel von Zigaretten zu rauchlosem Tabak das Risiko von Mund- und Kehlkopfkrebs erhöht.

18. Kinder und Jugendliche sollten angehalten werden, niemals mit dem Gebrauch von Tabak zu beginnen, und gegenwärtige Tabakbenutzer sollten ermutigt werden aufzuhören. Raucher, die nicht aufhören können oder wollen, sollten ermutigt werden, zu rauchlosen Tabakprodukten mit dem geringsten Risiko überzugehen.

19. Es ist erwiesen, dass RT- (Rauchloser Tabak) Produkte als effiziente Nikotinlieferanten Zigaretten ersetzen und als Hilfe zum Aufhören dienen können.

20. Als Art der Nikotinaufnahme ist der Gebrauch von nicht brennbarem Tabak je nach Produkt in der Größenordnung 10 bis 1000 Mal weniger gefährlich als Rauchen.

21. Die schwedischen Daten belegen nicht die These, dass rauchloser Tabak (d.h. schwedischer Snus) das Tor zu späterem Rauchen öffnet.

22. Der Gebrauch von Snus in Schweden ist mit einem verminderten Risiko verbunden, regelmäßig zu rauchen.

23. Der Verbraucher, der es ablehnt (oder nicht schafft) aufzuhören, aber ein Produkt benutzen möchte, das das Risiko um 90 % mindert, sollte nicht an dieser Wahl gehindert werden.

24. Die relative Sicherheit von RT und anderen rauchlosen Systemen für die Abgabe von Nikotin widerlegt die Behauptung, dass nur völlige Tabakabstinenz das Ziel vernünftiger Kampagnen für die Volksgesundheit sein sollte.

25. Die Grundsätze der Schadensminderung auf die öffentliche Gesundheitspolitik bezüglich Tabak/Nikotin anzuwenden, ist mehr als nur eine rationale und humane Politik.

26. Rauchloser Tabak ist etwa 99 % weniger schädlich als Rauchen.

27. Ein logischer Ansatz der Schadensminderung für die Millionen von Rauchern, die wahrscheinlich keine komplette Abstinenz in naher oder mittelfristiger Zukunft erreichen, ist, das Tabakrauchen durch alternative, weniger schädliche Produkte zu ersetzen.

Beiträge: 1 090

Wohnort: Dortmund

Level: 41 [?]

Erfahrungspunkte: 2 299 221

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

374

Samstag, 6. April 2013, 17:39

???

Das steht doch schon länger auf der V2 Seite, oder irre ich mich?
Ich verstehe den Sinn nicht.


Snusx

Fortgeschrittener

Beiträge: 404

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 831 632

Nächstes Level: 1 000 000

  • Nachricht senden

375

Samstag, 6. April 2013, 17:40

Zitat

V2 Tobacco mit Sitz in Silkeborg (Dänemark) stellt Snus her. Wir
produzieren zwei Sorten Snus nach schwedischer Art: Portionssnus und
losen Snus. Die Produkte werden in zahlreichen Größen- und
Geschmacksvarianten hergestellt. Alle Produkte sind pasteurisiert und
haben einen niedrigen Gehalt an TSNA (Nitrosaminen).
Schon ein bisschen älter ?

V2 produziert auch Chew
Nur kluge Fürsten können klug beraten werden.
Niccoló Machiavelli


Beiträge: 690

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 802 827

Nächstes Level: 2 111 327

  • Nachricht senden

376

Mittwoch, 19. Juni 2013, 10:53

Translation: Snus has won two decisions in the EU today. Three opinion polls remaining before the final battle in July. - We'll see how it goes, but today we have taken two steps forward, says MEP Christofer Fjellner (M).

Today, two of the European Parliament's Committee voted in snus issue and support for snus has been compacted. The Committee on the Internal Market felt that snus should be exempt from seasoning rules. Trade Committee voted to remove the ban. - Today it was two steps forward, says MEP Christofer Fjellner (M) to Aftonbladet. Tomorrow voting Industry Committee and the Agriculture Committee and on Thursday will vote the legal committee. Ödesval in July Everyone has the votes come with consultation responses, which in turn submitted to the main committee in question, Environment and Health Committee. It implements the most important vote of snus fate on July 10, which is then sent to Parliament's plenary session. - For each part of the process, it becomes harder and harder to change. It comes out of the Environment Committee is likely that Parliament will adopt, Fjellner says and continues: - I have spent much time talking with the officers of the Environment Committee, and almost all have said that they recognized the problems of regulating the flavors of snuff. Want to expand the exemption - I think they will at least listen to it. But I want more than that: that countries wanting snuff should get it. I do not think we will be able to force the countries that do not want to allow snuff snuff, but those who want to follow the example of Sweden, and Denmark, to be able to get it. - I am much more hopeful today than I was six months ago. But I do not think we'll manage to snuff to stop being bullied in Europe. It is too early, as Maria Larsson said, to blow the battle. We have possibly won a battle.

http://www.aftonbladet.se/nyheter/article16982531.ab

vielleicht ist doch licht am ende des tunnels?

Bench

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Großhandelskaufmann

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 432 220

Nächstes Level: 1 460 206

  • Nachricht senden

377

Donnerstag, 20. Juni 2013, 09:38

abwarten und Tee trinken.. ^^
Nachts ist es kälter als draußen..
& Cola schmeckt kalt besser als aus der Dose :whistling:

& Snus mit Trauben verdraht da die Augen :pinch: :D

xray

Schüler

Beiträge: 172

Wohnort: Augsburg & Gessertshausen

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 403 258

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

378

Sonntag, 7. Juli 2013, 16:22

Kurz vor Eisenbahn - JETZT!

Bitte, die Tabakproduktrichtlinie steht vor der Verabschiedung.


Wie befürchtet, steht das zum Sommerloch an. Die Dampfer kriegen den Hintern nicht hoch und wir sind auch nicht besser. Wortkettenspiele und wer hatte was zuletzt unter der Lippe und so Unfug helfen nicht mehr.

Wir sind ziemlich im Eimer, wenn sich keiner drum kümmert.

Hab hier einen Dringlichkeitslink bezüglich E- Zigaretten, aber das geht uns genauso an!
http://blog.rursus.de/2013/07/jetzt-geht…s-eu-parlament/
Es gibt Menschen, die sagen solange "Man kann ja nichts ändern", bis man wirklich nichts mehr ändern kann ... :huh:

googlehupf

Fortgeschrittener

Beiträge: 304

Wohnort: (AUT) Innsbruck

Beruf: Student

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 664 015

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

379

Sonntag, 7. Juli 2013, 16:32

Vielleicht gibts ja einen freiwilligen, der gut englisch kann und einen Brief verfassen möchte, den dann jeder der möchte an diverse hochrangige Politiker oder so schickt.
Oder natürlich auch auf deutsch, für die deutschen, denn ihr habt ja mehr zu sagen, wie unsere nasenbohrenden politiker.

Beiträge: 1 372

Wohnort: Deutschland, BW

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 078 954

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

380

Sonntag, 7. Juli 2013, 17:38

Bitte, die Tabakproduktrichtlinie steht vor der Verabschiedung.


Wie befürchtet, steht das zum Sommerloch an. Die Dampfer kriegen den Hintern nicht hoch und wir sind auch nicht besser. Wortkettenspiele und wer hatte was zuletzt unter der Lippe und so Unfug helfen nicht mehr.

Wir sind ziemlich im Eimer, wenn sich keiner drum kümmert.

Hab hier einen Dringlichkeitslink bezüglich E- Zigaretten, aber das geht uns genauso an!
http://blog.rursus.de/2013/07/jetzt-geht…s-eu-parlament/
sry aber sowas wie "hier kriegt eh keiner den arsch hoch" finde ich persönlich nicht motivierend..
Die Dampfer sind verdammt viele, es gibt bereits Interessengemeinschaften, einen Händlerbund (!!!) und und und... was haben sie erreicht? scheinbar immernoch nicht genug, weil es sehr schwer ist... Was hat die Snus-Community hier? wir sind ein paar aktive Members, nicht vernetzt, garnichts... Probieren kann man etwas, aber an der mangelnden Beteiligung wirds wohl am Ende auch nicht liegen...

Wir haben gegenüber den Dampfern noch Vorteile, wir haben ein EU-Land, was unseren "Stoff" erfunden hat und man ihn weiterhin dort kriegt... Wir werden weiterhin an Snus kommen, bei den Dampfern kann das ganze etwas verzwickter werden, wenn die ganze EU dicht macht (Zollkontrollen). Wenn kein Shop mehr liefert wird es Wege geben an den Snus zu kommen... Dass wir politisch etwas erreichen halte ich für unwahrscheinlich, so traurig es ist, vielleicht sollte man die Energie lieber in die Suche von Beschaffungsmethoden aus Schweden investieren..
A can of Snus a day keeps the doctor away.