Sie sind nicht angemeldet.

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. April 2018, 13:53

Snusen aufhören UND durchhalten

Servus zusammen!

Ich bin jetzt 20 und snuse ca. seit vier Jahren.
Anfangs nur ab und zu aber wie es halt so ist, reicht mittlerweile
eine Dose ca. 2-3 Tage.

Ich habe bereits vier mal versucht, das Snusen sein zu lassen,
das dauerte drei mal immer ca. eine Woche, es lief immer gleich ab:

1. Tag: ab Mittag wird es richtig schlimm
2. Tag: Hölle
3. Tag: Hölle
4. Tag: es wird etwas besser
5. Tag: es geht
6. Tag: eigentlich ist das schon ganz geil, schon ~ 10 € gespart, man denkt nicht mehr rund um die Uhr ans Snusen
7. Tag: Rückfall..

Das größte Problem ist, dass ich beim Entzug krasse Schlafstörungen habe.
Ich liege die halbe Nacht wach, bin extrem unruhig.
Das legt sich auch die ersten sieben Tage kaum.
Wenn man dann nach vier Stunden Schlaf in die Arbeit schleppt,
leidet die Motivation zum Aufhören stark..

Kann ich dann um halb drei nachts immer noch nicht schlafen, tu ich mir nen Snus rein und ich
penn nach zwei Minuten weg.

Außerdem snusen fast alle meine Freunde, zwei davon haben auch schon mal aufgehört,
der eine schafft es zwei Wochen, der andere zwei Monate.

Ich bemerke auch, dass mich der Snus körperlich schadet.
Weil ich wenig Sport mache, geht der Puls ein gutes Stück nach oben, der Blutdruck ist auch
relativ hoch und das gibt mir schon zu denken.
Eigentlich schon irre dass man sich Gift so systematisch einverleibt.
Wenn ich dann doch mal Sport mache, habe ich kaum Ausdauer
Habe ich in den Wochen, wo ich mal aufgehört habe, Sport gemacht, war das gleich viel besser,
ich konnte viel tiefer durchatmen.


Des Weiteren geht nen Haufen Geld drauf.


Also es spricht theoretisch alles dafür, die Snuserei sein zu lassen.
Ab und zu snusen geht auch nicht, das habe ich bei meinem vierten Aufhörversuch probiert,
das hat mich psychisch echt fertig gemacht :D


Und sobald ich ein Bier trinke, denke ich an nicht anderes als Snus,
wahrscheinlich liegt es daran, dass ich, seit dem ich Feiern gehe, das Feieren und Alkohol trinken
mit Snus verbinde, was halt so ab 15-16 los geht.

Naja jedenfalls möchte ich doch aufhören, ich empfinde das Snusen auch nicht mehr
als Genuss, weil man es eben ständig macht, und die Nichtsnuser-/raucher überleben ja auch :whistling: :D

Also fest steht, dass ich zum Aufhören Urlaub brauche, sonst wird das nix, und der ist im August vier Wochen.
Wobei ich da in der vierten Woche wieder mit Freunden in den Urlaub fahre, da ist der
Rückfall schon fast wieder vorprogrammiert..

Ich wollte nur mal mein Leid schildern und mich würde interessieren,
was ihr für Aufhörtipps hättet und/oder wie ihr es schon geschafft habt.


In diesem Sinne schönes Wochenende noch und viele Grüße 8)

Eightball

Moderator

Beiträge: 1 725

Wohnort: Oberbayern

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 710 843

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. April 2018, 17:12

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Aufhören. Mit Wille wirst du das auch schaffen. Evtl. mal Akupunktur
versuchen?

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Mai 2018, 21:38

Vielleicht packe ich die Sache nächsten Montag an, da hab
ich dann ne Woche Urlaub..

Das Wochenende davor geht nicht, zu viele Partys..

Auch wenn meine Motivation grad nicht wirklich da ist

Eightball

Moderator

Beiträge: 1 725

Wohnort: Oberbayern

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 710 843

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 22. Mai 2018, 13:12

Meine auch ned. Bin grad in Schweden. :P

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 22. Mai 2018, 17:01

geil :D

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 29. Mai 2018, 17:06

So,

gestern um 12 Uhr Mittag hatte ich meinen letzten Snus drin,
also schon 29 Stunden 8)


Mir gehts eigentlich relativ gut,
ich glaube echt, nur die körperlichen Entzugserscheinungen zu spüren.
Hab halt Matsch in der Birne, unkonzentriert, schlecht geschlafen, gereizt aber es lässt sich so einigermaßen aushalten,
zumal ich Urlaub habe und das machen kann, was ich will.


Geschmeckt hat mir Snus eigentlich schon länger nicht mehr,
das heißt der Geschmack geht mir eigentlich nicht wirklich ab




aber mal sehen, die härteste Probe kommt von Freitag bis Sonntag, da
gehts ein Wochenende zum Saufen......




Es wäre ja auch erst das ungefähr fünfte mal, dass ich ein paar Tage aufgehört und dann
wieder angefangen habe.... ;(




Aber echt krass, mein Puls liegt jetzt in Ruhe bei knappen 60,
vorher fast immer knapp 80
und der Blutdruck ist bestimmt auch im Keller, müsste mir mal ein Messgerät besorgen


Außerdem kann ich schon jetzt tiefer durchatmen




Eightball

Moderator

Beiträge: 1 725

Wohnort: Oberbayern

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 710 843

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. Mai 2018, 21:28

Top. Mach weiter so, das schaffst du.

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 24. Juni 2018, 20:43

ööhm najoa :D


wie erwartet hab ich am vierten Tag schlapp gemacht, wegen zu viel Bier..
Aber wollt auch ned daheim rumsitzen, "nur" weil man das Snusen aufhören will.


Vielleicht wirds im August Urlaub was.. :whistling:

Ich Trottel,
es wurde echt schon leichter :D

Laika

Fortgeschrittener

Beiträge: 258

Wohnort: Norddeutschland

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 938 079

Nächstes Level: 1 000 000

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. Juni 2018, 18:45

Versuch doch mal die Nikotinzufuhr pro Tag langsam runterzufahren und dich "rauszuschleichen" (bei manchen Medikamenten muss man das sogar).

Erst mal aktuellen Verbrauch zählen und das weglassen, worauf man locker verzichten kann, mit diesem Minimum anfangen und das streng einhalten (genau zählen zum Erfolg messen). Fehltritte bei Feiern, etc. passieren dann vielleicht mal, aber das verzeiht man sich eben und macht mit dem vorherigen Stand weiter. Immer konsumieren bis die Dosis normal ist und dann die Tagesdosis etwas runterfahren. Bei mir kam dann irgendwann ein Ausstiegsfenster, wo ich dachte, heute mal gar nichts.

Beim Aufhören habe ich auch immer etwas von meinem Suchtstoff auf Vorrat, nur für das gute Gefühl nicht auf dem Trockenen zu sitzen, falls man mal völlig am Rad dreht. Ich hab mit 15 das Rauchen angefangen und bei mir ist es leider wie bei trockenen Alkis, ein Rückfall nach Jahren und ich bin wieder voll dabei. Hängt wohl sehr vom Individuum ab. Meine Nikotinsucht ist mir aber deutlich lieber als Zeugs, das mir die Kontrolle über mein Verhalten raubt.

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Juli 2018, 09:31

ein Versuch wärs allemal wert

zumal mich das Snusen echt irgendwie ankotzt
ich fühl mich auch gesundheitlich nicht wirklich fit, immer müde, antriebslos
beim Sport geht mir die Puste relativ schnell aus
als ich vor ein paar Wochen aufgehört habe,
habe ich mich beim Joggen kaum wieder erkannt.
Ich konnte so lange laufen, bis meine Füße schlapp machen,
nicht wie sonst, bis ich nur noch nach Luft geschnappt habe ^^
und das nur nach drei Tagen nicht snusen

ich glaub das hängt mit dem Blutdruck zusammen
der ist bei mir eher hoch, ich kann mich so an 105 zu 138 erinnern
und Puls mindestens bei 75 oder 80

als ich mal zwei Wochen durchgehalten habe, war der Puls bei
62 und der Blutdruck bei 68 zu 115 und ich war fit wie nie

hier werden ja immer so Studien breit getreten, dass snus keine
gesundheitlichen Schäden verursachen würde, also
ich kann das Gegenteil beweisen :D


am Montag nehm ich in die Arbeit erst mal nur drei SNus mit, das reicht ja auch eigentlich
1x nach Brotzeit, 1x nach Mittag, 1x nach Feierabend
und vielleicht reichen dann am Abend noch zwei


Ich glaub ich muss mal einen Monat irgendwo ins Ausland, Kanada oder so,
dann könnts auch klappen :D


ich werd berichten


Viele Grüße und danke an eure Tipps

albimonte

Anfänger

Beiträge: 6

Level: 9 [?]

Erfahrungspunkte: 759

Nächstes Level: 1 000

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. Juli 2018, 11:33

Extreme Entzugserscheinungen

Hi, hatte vor einiger Zeit mal versucht es sein zu lassen - ich hatte ohne größere Probleme mit dem Rauchen aufgehört und konnte sowohl das Rauchverlangen als auch den Nikotinentzug gut unter Kontrolle halten. Was ich dann erlebte, war die absolute Hölle. Für mich nicht zu schaffen, weder weil ich arbeiten muss noch von der persönlichen Leidensfähigkeit. Ich musste in der Tat sowohl die Nikotindosis verringern als auch seltener snusen (bzw. überhaupt erstmal Pausen einlegen). Das war bereits ein halber Entzug und alles andere als angenehm. Bin jetzt 4 Tage clean und habe wechselnd starke Schmacht, es zieht aber manchmal so intensiv bis in die Knochen, dass ich fast wahnsinnig werde und an Rückfall denke.
Doch dann müsste ich das ganze nochmal wiederholen und bin das snusen wirklich leid. Jedenfalls waren die körperlichen Entzugserscheinungen bei der Rauchentwöhnung nicht einmal ansatzweise so extrem wie bei snus - passt auf, dass ihr Euch nicht zu schnell an hohe Dosen gewöhnt und legt Pausen ein!

Chewbacca

Anfänger

Beiträge: 6

Level: 9 [?]

Erfahrungspunkte: 837

Nächstes Level: 1 000

  • Nachricht senden

12

Freitag, 20. Juli 2018, 20:32

Passt auf, dass ihr Euch nicht zu schnell an hohe Dosen gewöhnt
Was sind für dich hohe Dosen?

albimonte

Anfänger

Beiträge: 6

Level: 9 [?]

Erfahrungspunkte: 759

Nächstes Level: 1 000

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 24. Juli 2018, 16:00

Passt auf, dass ihr Euch nicht zu schnell an hohe Dosen gewöhnt
Was sind für dich hohe Dosen?
Bei mir war es so, dass ich mich recht schnell an höhere Nikotindosierung gewöhnt habe und fast am Dauersnusen war. Auf der Suche nach dem Flash habe ich mich sehr schnell in eine immer stärker werdende Sucht begeben. Thunder X und Siberia Red waren schnell kein wirklich starkes Zeug mehr. Ich kann daher nur jedem raten, da vorher Mäßigung walten zu lassen, ob man aufhören will oder nicht. Ich bin jetzt seit 12 Tagen clean und habe nur noch psychisches Verlangen ( dem ich unter absoluter Garantie nicht nachgeben werde :thumbup: ). Generell ist snus 100x besser als Rauchen aber führt, wenn man nicht aufpasst halt doch schnell bei manchen (wie mir) zu Haltlosigkeit. Soviel Nikotin kann niemals ungefährlich sein.

SnusGermany

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Berlin

Level: 5 [?]

Erfahrungspunkte: 117

Nächstes Level: 173

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. Juli 2018, 20:42

Hey, probiere es vielleicht mal mit so Nikotin- und Tabakfreien Snus. Der heißt glaube ich "Kickup", ich habe den schonmal im Kiosk in Deutschland gesehen.
Da ist dann aber Koffein drin. Dann hast du wenigstens das Gefühl nen Snus drinnen zu haben..
Viele Grüße

BP79

Moderator

Beiträge: 2 256

Wohnort: Deutschland

Level: 45 [?]

Erfahrungspunkte: 4 839 304

Nächstes Level: 5 107 448

  • Nachricht senden

15

Samstag, 28. Juli 2018, 04:28

ja, mit dem Gefühl was "drin zu haben".... arbeitet auch eine andere Branche.

joemuc

Anfänger

Beiträge: 1

Level: 5 [?]

Erfahrungspunkte: 112

Nächstes Level: 173

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 31. Juli 2018, 10:26

tag, ich lese hier schon lange mit, möchte dir einen Tipp geben, wie du aufhören kannst. Ich habe bis vor 3 Jahren auch über eine lange Zeit (15 Jahre) gesnust. Ich hatte angefangen, als man ihn hier in Deutschland noch überall kaufen konnte, dann später hab ich über Bekannte und noch später übers Internet eingekauft. Natürlich zum Schluss hin die starken Sorten. Vor 3 Jahren meinte mein Zahnarzt, ich habe Zahnfleischprobleme und das war für mich der Punkt von heute auf morgen aufzuhören. Hatte sogar noch 30 Dosen vorrat. Natürlich hatte ich mega Entzug und bin über einen Freund aufs Dampfen (E-Zigarette) gekommen. Nach den ersten Zügen damals mit 12 mg Nikotin war alles gut. Ich habe den Snus überhaupt nicht mehr vermisst. Seit diesen 3 Jahren dampfe ich nun. Mittlerweile nur noch mit sehr wenig Nikotin.
Allerdings, vor ein paar Wochen konnten wir nicht mehr in der Arbeit dampfen und da dachte ich mir, hey jetzt gibts doch auch den Snusersatz (Dip?) in Deutschland normal zu kaufen, probier ich den mal aus. Was soll ich sagen, in kurzer Zeit war ich leider schon wieder drauf. Und auch wieder in Schweden nachbestellt.... Zusätzlich zum Dampfen. Bzw. in der Arbeit was unter der Lippe und danach dampfen. Beim Dampfen haben mir dann auch meine bisherigen 3 mg nikotin nicht mehr gereicht. Möchte nun aber wieder den Schluss Strich ziehen.
Ich finde vom Nikotin im Snus wird man wirklich extrem schnell abhängig. Und braucht immer schneller höhere Dosen.

Ich habe gerade meinen letzten Snus unter der Lippe, Danach ist Schluss. Ich werde mich aufs Dampfen konzentrieren und mein nikotin wieder langsam absenken.

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 5. August 2018, 19:27

Bin jetzt 4 Tage clean und habe wechselnd starke Schmacht, es zieht aber manchmal so intensiv bis in die Knochen, dass ich fast wahnsinnig werde und an Rückfall denke.
Tja ich weiß genau, was du meinst, denn ich glaube ich hab bisher 6 mal ca. 6-7 Tage aufgehört.
Ich bin grad vom Festival heim gekommen und dementsprechend im Eimer,
also wäre theoretisch morgen mal wieder der fast perfekte Punkt zum Aufhören.
Außerdem hab ich jetzt drei Wochen Urlaub.

Aber ab Tag 3/4 wirds wirklich leichter, bei mir kamen eben dann ein paar Bier dazu
und zack - schon ist wieder einer oben.

Ich glaub auch, dass Rauchen aufhören in puncto Nikotinentwöhnung
nicht so dramatisch ist wie beim snusen, zumindest wenn man relativ viel snust.

Dafür sind die "Rituale", woran die meisten Raucher leiden, bei mir eher nicht so vorhanden,
wie z. B. direkt nach dem Essen eine rauchen.


Ich kack mir jetzt schon wieder in die Hose, wenn ich morgen aufhöre,
dann sind die nächsten vier, fünf Tage komplett zu vergessen und dann,
wenns leichter wird, kommt ne Woche Partyurlaub, also hmmmmmm



Dampfen ist für mich auch eher nix, eher noch Schnupftabak.
Das taugt mir eigentlich relativ gut, aber nach zwei Tagen schnupfen ist die Nase zu und
ich riech gefühlt nur noch die Hälfte, also auch nicht so prickelnd.


@albimonte:
Respekt, 12 Tage sind echt eine Leistung!
Wie gehts dir so, ich denke nach 12 Tagen ist es zum Aushalten, oder?

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. August 2018, 23:29

So Leute, ich glaub ich starte nen neuen Anlauf.
Ich huste mir eh grad die lunge raus, weil ich letzte
Woche aufm Festival war und jeden Tag ne Schachtel
Geraucht hab, obwohl ich sonst nur ab und zu eine
Qualme.
Letzten Snus heute um 16:20 raus getan,
paar Stündchen also schon geschafft.
Grad geht er mir noch wenig ab, bin aber auch körperlich
noch nicht fit

Joa mal sehen, kenne ja es mittlerweile bestens, wie sich die ersten Tage anfühlen ;)

albimonte

Anfänger

Beiträge: 6

Level: 9 [?]

Erfahrungspunkte: 759

Nächstes Level: 1 000

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 9. August 2018, 09:10

Respekt, 12 Tage sind echt eine Leistung!
Wie gehts dir so, ich denke nach 12 Tagen ist es zum Aushalten, oder?
Hi,danke! Aber etwas vorab: das Hauptproblem für mich ist, dass Snusen nicht so ekelhaft wie Rauchen ist, aber 10x so süchtig machend. Man hört eher mit dem Rauchen auf weil es irgendwann nur noch die Entzugserscheinungen mit widerlichem Rauch in der Lunge befriedigt. Snusen dagegen macht vielleicht eine wunde Lippe und gab mir immer noch irgendwie einen geilen Flash. Es dauert viel länger, bis Dir die stärksten Dosen nur noch ungefähr den beschriebenen Zigarretteneffekt bringen, und wenn Du mal Pause machst wirkt es wieder gut. Letztendlich ist es viel schwerer, den Suchtmechanismus zu verstehen. Auch denkt man nicht die ganze Zeit, dass man sich gerade umbringt, wie beim Rauchen.
Zu Deiner Frage: es ist zum Aushalten! Und viel früher. Schon nach ein paar Tagen wandelt sich der physische in eher psychologischen Entzug, wo Du nicht mehr dieses saugende Verlangen, aber noch den Wunsch nach dem Nikotin verspürst. Da musst Du halt Dir vor Augen führen, dass Du sehr gut ohne das Zeug auskommen kannst und es nur noch ein paar Tage des (relativ schwachen,mittlerweile :whistling: ) Leidens sind, die Du "durchhalten" musst. Im Vergleich zu weiteren Jahren des Snusens ohne Bock und mit starken gesundheitlichen Folgen.

snuser22

Anfänger

  • »snuser22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 285

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. August 2018, 23:01

Danke für deine Antwort :)

Bin ziemlich der gleichen Meinung, wobei ich habs schon
Relativ stark gemerkt, dass snus schädlich ist, nämlich an zu hohem puls und blutdruck, ich war dadurch ständig innerlich unruhig.

Ich bin übrigens noch clean seit Montag 16:15 Uhr :D
Wie sich das anfühlt wisst ihr ja eh, aber ich bilde mir ein, das
Schlimmste am physischen Nikotinentzug ist vorbei.

Ähnliche Themen