Sie sind nicht angemeldet.

Snoobidoo

unregistriert

1

Donnerstag, 30. Juni 2016, 07:07

Missing the buzz

Hallo Leute.
Wenn ich ehrlich bin, vermisse ich schon jetzt nach ca 2 Wochen den buzz des Nikotins. Er tritt nur höchstens morgens früh noch auf. Nun habe ich mir geschworen, die Nikotion - Toleranz - Sucht - Aufwärtsspirale nicht anzufangen und bei Original Portions zu bleiben, vor allem, da, wenn ich einmal mit "Sterk" angefangen habe, die Original Portions ihren Reiz wahrscheinlich verlieren.

Gibt es unter Euch Menschen, die es geschafft haben, immer bei der normalen Stärke zu bleiben? Habt ihr Tips oder Hinweise für mich?

Danke. Gruß Tobias

Beiträge: 1 372

Wohnort: Deutschland, BW

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 078 348

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Juni 2016, 18:05

bei mir geht das hin und her, in der regel fing immer der tag mit was schwächerem an und abends kamen die thunder zum einsatz.
Zwischenzeitlich hatte ich ne etwas höhere toleranz gerade abends, hatte ne zeitlang den Jakobsson Mint als All-Day-Snus, jetzt bin ich wieder bei etwas schwächeren Offroad Frosted WD bzw dem Skruf Slim Mint Stark (der meiner Meinugn nach unter den 9mg offroad liegt)

Gerade wenn du frisch von den Kippen weg bist snus wie du willst, setz dir keine Limits, meiner Erfahrung nach reguliert sich das von selbst... Ist bei mir nie eingetreten, dass meine Toleranz so stark hoch ist, dass ich nurnoch extrem starkes Zeug "gebraucht" hätte...
A can of Snus a day keeps the doctor away.


Frog

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Bayern

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 997 387

Nächstes Level: 1 000 000

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Juni 2016, 20:52

Buzz, Kick, wie auch immer man die spürbare, schnelle Wirkung des Nikotins bezeichnen mag, einen rapiden sofortigen Anstieg des Nikotinspiegels wie bei den ersten Zügen aus einer Zigarette, wird man als "Nikotingewöhnter" mit Snus so nicht erleben. Die Aufnahme des Nikotins über die Mundschleimhaut ist im Vergleich zu inhaliertem Rauch immer langsamer.

Aus eigener Erfahrung:
Ich habe ca. 35 Jahre geraucht und bin dann auf Snus umgestiegen. Der Wechsel war relativ leicht, Wille und Kopf waren ja voll dabei.
Dieser "Buzz" war eigentlich das Einzige, was ich die erste Zeit vermisst habe. Das gibt sich nach ein paar Wochen.
Mittlerweile snuse ich seit gut 3 Jahren, ausgeglichen und zufrieden. ^^

Besser als beim Rauchen finde ich den konstanteren Nikotinpegel. Dieses "ich muss jetzt eine rauchen Gefühl" ist weg.
Ohne "Buzz" kann ich gut leben, ich vermisse das überhaupt nicht mehr.
Letztendlich muss jeder seinen eigenen Weg finden wie er mit Snus am Besten umgeht.
Ich persönlich brauche Morgens einen richtig starken Snus, um auf "Touren" zu kommen, das muss schon sein.
Ist der Nikotinspiegel hochgefahren, wechsle ich meist zu ´ner etwas schwächeren Sorte.
So Phasen, wo ich nur Extra Stark, Extrem und immer nur die Stärksten den ganzen Tag gesnust habe, hatte ich auch.
Ich finde es ist aber kein großes Problem wieder auf 8mg/g Snus zurückzufahren. Wenn mir eine Sorte schmeckt, die es nicht stärker gibt,
dann reicht auch das. Im Schnitt verwende ich mittelstarke Sorten mit 12 mg/g.

Ach ja, noch als Tipp, wenn du diesen Buzz brauchst, mach Pausen, mach lange Pausen ohne Snus unter der Lippe. Je weiter der Nikotinspiegel abfällt um so stärker der "Buzz" :D
Feuchte Portionen können auch dazu beitragen, das Nikotin schneller in Umlauf zu bringen...so ein G3 extra stark haut schon mal gut rein.

Snoobidoo

unregistriert

4

Donnerstag, 30. Juni 2016, 21:29

Hach, scheiss doch auf alles. Gleich mal bestellen bei topsnus, extra stark etc.

Beiträge: 13

Wohnort: Salzburg

Beruf: Einzelhandelskaufmann

Level: 17 [?]

Erfahrungspunkte: 10 920

Nächstes Level: 13 278

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. Juli 2016, 22:34

Hach, scheiss doch auf alles. Gleich mal bestellen bei topsnus, extra stark etc.
Haha ja teste dich aus ^ ^ ich hoffe nur nicht dass Siberia zur gewohnheit wird :P

Snoobidoo

unregistriert

6

Freitag, 8. Juli 2016, 12:43

Also, ich hatte jetzt mehrere Stärken, Dip, Odens, alles ausprobiert. Entgegen meiner Befürchtung kann ich mir nicht vorstellen, den ganzen Tag mit Strong Portions o.ä. rumzulaufen, das würde zu krass werden. Es hat sich jetzt so eingependelt, dass ich morgens früh zum Kaffee was Starkes nehme, damit ich in Schwung komme und am Wochenende oder abends zu Hause auch, zwischendurch, insbesondere an der Arbeit bleibt es bei regular portions.

Ich hatte befürchtet, dass die Nikotintoleranzentwicklung sofort zuschlägt, und mir normale Portions nicht mehr "ausreichen", aber beim Rauchen früher war es ja auch nicht so, dass, wenn man abends mal mehr geraucht hat, diese Menge gleich Standard wurde.

Die Toleranzentwicklung bei Nikotin scheint eine gewisse Obergrenze zu haben, zumindest so, dass ein subjektiver Entzug bei Dosisreduktion auf ein bestimmtes Grundniveau ausbleibt...

Emmertyr

Anfänger

Beiträge: 20

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 16 708

Nächstes Level: 17 484

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. Juli 2016, 13:15

Mein erster Snuns unter der Lippe war der Oden's Extrem.
Keine Ahnung von Nikotin gehalt...
1 Monat kein Nikotin zu mir genommen...

Das hat mir ordentlich einen "buzz" reingehauen :D war fast schon zu extrem

Beiträge: 1 372

Wohnort: Deutschland, BW

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 078 348

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Juli 2016, 15:48

Also, ich hatte jetzt mehrere Stärken, Dip, Odens, alles ausprobiert. Entgegen meiner Befürchtung kann ich mir nicht vorstellen, den ganzen Tag mit Strong Portions o.ä. rumzulaufen, das würde zu krass werden. Es hat sich jetzt so eingependelt, dass ich morgens früh zum Kaffee was Starkes nehme, damit ich in Schwung komme und am Wochenende oder abends zu Hause auch, zwischendurch, insbesondere an der Arbeit bleibt es bei regular portions.

Ich hatte befürchtet, dass die Nikotintoleranzentwicklung sofort zuschlägt, und mir normale Portions nicht mehr "ausreichen", aber beim Rauchen früher war es ja auch nicht so, dass, wenn man abends mal mehr geraucht hat, diese Menge gleich Standard wurde.

Die Toleranzentwicklung bei Nikotin scheint eine gewisse Obergrenze zu haben, zumindest so, dass ein subjektiver Entzug bei Dosisreduktion auf ein bestimmtes Grundniveau ausbleibt...

exakt, das is auch meine Erfahrung. Wenn man Alkohol zu sich nimmt steigt die Toleranz extrem schnell an, is aber nüchtern in der Regel wieder auf dem normalen Level. Kann mich an Zeiten erinnern, da hatte ich mit Alkohol 2-4 Odens 69 Extreme White Dry unter der Lippe :D
A can of Snus a day keeps the doctor away.


Ähnliche Themen